Das summende Geräusch – oder: Wen oder was ich in eine Decke einwickeln musste

Mann sitzt am PC und recherchiert, hört aber summendes Geräusch.Letztens, es war aber glaube schon 2017, sitze ich wie so oft, Nachts an meinem Rechner, um diverse wissenschaftliche Studien zu validieren. Das Berliner Institut für empirische  Integrations- und Migrationsforschung hat mal wieder angefragt. Wie dem auch sei, bemerkte ich nach einer Weile ein summendes Geräusch. Da Berlin, hat mich das erst einmal gar nicht beeindruckt. Nach einer halben Stunde wurde ich dann aber dennoch neugierig. Ich also auf meine (überaus großzügig geschnittene) Terrasse (soziales Konstrukt) und lauschte dem mittlerweile doch leicht anstrengenden Ton.

Es kam spürbar von unten. Wie, als wenn sich meine Nachbarin vergessen hätte, den Vibrator wieder auszuschalten. Oder sich jemand halt die Haare rasiert. Summende Geräusche eben.

Nun gut. »Lasse ich ihr ihre Freuden« dachte ich mir, und schloss die Terrassentür sanft, da sonst nämlich die Scheibe rausfällt. Die machts nämlich wirklich nicht mehr lange. Ich setzte mich wieder an meine überaus wissenschaftlichen Wissenschaftsstudien, um festzustellen, dass das Geräusch schlichtweg nicht aufhören wollte. So langsam wurde es wirklich anstrengend. Ohne zu wissen was genau ich mir davon erhoffte, ging ich wieder auf die Terrasse. Ja, das Geräusch kam eindeutig von unten. »Sollte meine Nachbarin beim Vibratoren gestorben sein?!« Quatsch! 10 Minuten gab ich ihr noch, bevor ich mich aufmachen wollte, sie zu bitten, doch bitte langsam mal das Ding aus ihrer Muschi zu nehmen oder zumindest die Vibration auszustellen. Was musste das überhaupt für ein Presslufthammer sein? (Ja, in meiner Phantasie vibratierte sie sich – andere Ursachen waren völlig ausgeschlossen).

10 Minuten rum – ich also den Satin-Bademantel aus feinster Leoparden-Zunge übergeworfen und mich absichtlich am kleinen Zeh gestoßen, damit ich den richtigen Wut-Achsen-Level erreiche.

Vor ihrer Tür angekommen – plötzlich Stille!

»Na die hat bestimmt schon gehört, wie wütend ich meine Tür geschlossen habe.« Es war ja mittlerweile schon nach 00:00 Uhr. Mindestens.

Oben angekommen Geht die Scheiße wieder los!!!

Ich mir also schnell noch absichtlich den zweiten Zeh angestoßen, um direkt auf 181 zu sein, direkt wieder runtergestürmt und die Wohnungstür mit Schmackes zugedonnert. Damit Madamm gleich weiß, was Phase ist!

Als ich vor ihrer Tür stehe, ist schon wieder Totenstille! »HÄ?! What is there los!?« Es wurde allmählich gruselig. Aber gut – die Lage schien sich zu entspannen. Ich war froh, nicht noch mit mir unbekannten Menschen in Kontakt treten zu müssen. Natürlich, wie sollte es anders sein, war das Geräusch in meiner Wohnung wieder da. Paranoia machte sich langsam breit! Wo sollte dieses Geräusch herkommen?! Ich beschloss, mich auf Spurensuche zu begeben, also nahm ich den Fahrstuhl Richtung summender Hölle. Als ich den Hof betrat – Da war es! »Hatte vielleicht jemand einen Vibrator aus dem Fenster geworfen?«

Nö!

Es.war.mein.VERDAMMTES.FAHRRADSCHLOSS!!!

Hä? Summende Fahrradschlösser? Was geht denn mit ihm, wird sich der ein oder andere fragen. Nun ja. Da man mir in Berlin oder wie andere es nennen, Paradies, bereits 1 2 3 Fahrräder entwendet wurden (ich hoffe ihr kommt in die Hölle), hatte mir mein Vater ein Fahrradschloss mit Sirene geschenkt. War auch ordentlich dick. Durchbeißen (die typische Vorgehensweise) war nicht ohne Weiteres möglich. Das Schloss hatte 2 Funktionen, wenn es verschlossen war:

  1. Ohne Sirene – Riegel steckt zwar drin, aber nicht bis zum Anschlag
  2. Mit Sirene – Riegel steckt richtig tief im Anschlag. (Werde sogar ein bisschen wuschig bei dem Gedanken)

Wenn es auf Stufe 2 gestellt, also richtig tief und fest drin sitzt, geht das bei der kleinsten Erschütterung los. Und das mit nicht wenig Dezibeln.

Das kannste aber nicht auf Stufe 2 stellen, wenn da andere Menschen im näheren Umfeld wohnen. Wenn da ne Mutti mit ihrem Kinderwagen aus Versehen drankommt, ist Alarm im Darm. Ohne Scheiß.

Jedenfalls, rücksichtsvoll wie ich bin, hatte ich das natürlich nur auf Stufe 1 angeschlossen. Und es war halt nicht dieses typische Sirenen-Geräusch, sondern dieses Vibratöse Summen. Zuvor nie gehört, daher kam ich gar nicht darauf, dass das mein Fahrradschloss sein könnte.

Ich ging schnell zu meinem Fahrrad und löste das Schloss und stellte es auf Stufe 1 – Ruhe im Puff. Oh man, war mir das unangenehm. Hab die Fenster abgesucht, um mich schon mal zu entschuldigen. Berlin-typisch hat das aber wieder keinen Schwanz interessiert.

Da es mittlerweile so gegen 01:00 Uhr gewesen sein muss, begab ich mich in mein Schlafgemach.

Nachdem ich meine Augen schloss und von leicht bekleideten Männern träumte, wie sollte es anders sein, ging das Ding schon wieder los!!! AAARGHSWARGARBL!

Es hatte keinen Zweck. Fahrrad muss in die 5. Etage gebuckelt – und das Schloss in einen Lavasee geworfen werden.

Ich also den Schlüssel genommen und vorsichtig in die Öffnun- NOCH BEVOR ICH ES IN DIE ÖFFNUNG STECKEN KONNTE, FING DAS SUMMEN WIEDER AN UND DAS SCHLOSS KLEMMTE UND LIESS SICH NICHT ÖFFNEEEEEN!!!

Nach vielen Reinzwäng- und Drehversuchen – Ruhe im Puff. Endlich! Fahrrad links (ja, einarmig, bin ein übelstes Vieh), Schloss rechts und den Treppenflur erklommen. Doch plötzlich, wie aus dem verfickten Nichts geht diesmal die richtige Sirene los!!! Mitten im Hausflur! Nach um 01:00 Uhr! Gott, müssen die mich gehasst haben. Das Fahrrad in die Ecke geworfen und versucht, das Schloss irgendwie zuzuhalten, damit es nicht ganz so laut war. Die Sirene geht dann so lockere 10 Sekunden. Ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass das Schloss weder auf Stufe 1, noch auf Stufe 2 gestellt war. Irgendein Defekt brachte sie dazu, mir gehörig die Vorhaut zurück zu ziehen.

Oben angekommen, wollte ich ein technischer Fuchs sein und einfach die Batterien entfernen. Den Schrauben-Ingo herausgeholt, angesetzt un-IIIIIIJJJUUHHIIIIIIJJJJJUUUUUIIIIJUUUUUIIIIJUUUUUUU

  • Batterien entfernen? Möglich, aber wahrscheinlich  mit einem Polizeieinsatz wegen nächtlicher Ruhestörung verbunden.
  • In die dafür vorgesehene Stufe stecken? Schloss wird einen Fick auf meine gesamte Generation geben und trotzdem irgendwann losgehen.
  • In der Badewanne ertränken? Zu geizig.

Also wickelte ich es in 3 Decken ein und ging dann ins Bett.

Ich habe etwas in diese Decke eingewickelt.

Cartoon – Ausm Berghain fliegen

Heute ist nicht so viel passiert. Ich war auf dem Flohmarkt und habe mir ein neues, altes, angerostetes Behältnis für meinen Kaffee gekauft. Für 5 Euros.
Ich trecke jetzt ne Nase Streck und dann ab ins Berghain. Die kennen mich da schon. Bin nämlich immer der, der den Türstehern beim Reingehen zum Abschied noch nen Klaps auf den Arsch gibt.
Warn Spaß. Ich schau jetzt TWD weiter :DDD