Gameengine + reddit und zwangsläufig Amazon

Gestern Nachmittag und Abend habe ich mit Spieleprogrammier-Profis gesprochen. Ich schilderte ihnen mein Vorhaben und besagte Menschen meinten, ich sollte mich doch mal mit unity und dem Adventure Creator Asset (“ass” – hehe) auseinandersetzen. Gesagt. Getan.

Unity ist, soweit ich das verstanden habe, kostenlos, solange man jährlich keine Summe > 100.000$ einfährt. Was schade ist. Denn ich wollte damit >100.000$ einfahren. Das wäre also keine Hürde. Problematischer wird es hingegen mit dem sog. Adventure Creator Asset für unity. Das soll für Adventures wohl ganz gut sein, aber dann benötige ich ja unter anderem noch Dialogboxen DDD: Gerade bin ich auf dem Trip, mir doch etwas zu suchen, das dann doch viel simpler funktionieren wird. Ich weiß nicht, ob ich mal von Inklewriter erzählt hab. Aber darüber bin ich auch Twine gestoßen. Das würde zwar tatsächlich nur ein Textadventure werden, aber immerhin würde ich dann mal anfangeeeeen D:

Die, wenn ich sie nicht programmieren will, kosten dann nochmal locker flockige 60$. Und was, wenn ich mich da erst einmal reinbegebe und dann noch weitere Schneckedertzchen hinzukommen? So dicke hab ichs nun auch wieder nicht! Das mit der Comic-ebook-Karriere läuft, wer hätte es gedacht, auch eher schleppend wie so manche Hoden.

Aber hey! Eine gute Sache dennoch. Als ich heute bei Amazon reingeschaut hab, war mein ebook tatsächlich unter den Top100 ebooks. Da habe ich mich wirklich gefreut. Ich glaub, das lag daran, dass ich dreisterweise einfach kurz auf Reddit Werbung gemacht hab. Na an dieser Stelle erstmal ein Dankeschön, wa? :3

Über den Struggle, die passende Gameengine für die Spieledertzchen zu finden

Ich dachte, ich hätte mich bereits fest auf eine Speielengine festgelegt. Aber Pustekuchen!
Erst dachte ich, der RPG-Maker würde es werden. Aber ist dieses Stück Software wirklich das, was ich suche? Ich befürchte, mich zu vorschnell auf eine Engine festzulegen, dann ein paar Wochen zu investieren, um dann festzustellen, dass ich mich geirrt habe. Diesen unnötigen Scheiterungsprozess würde ich gern umschiffen, indem ich mich auf doch etwas längere Recherche begebe. Aber es ist alles so mühsam.  
Ich war mal im Mediamarkt, um mir ein Smartphone zu kaufen. So circa 4 Stunden.

Ja, ich benötige für meine Entscheidungen manchmal ein bisschen länger. Aber für gewöhnlich bin ich mit meinen Entscheidungen dann sehr oft auch sehr zufrieden. Da ich mit Gameengines bisher noch keinerlei Berührungen hatte – bis auf den RPG-Maker, muss ich da wohl doch erst noch ein bisschen Zeit investieren.

Das große Problem ist halt, dass ich (noch) nicht programmieren kann. Aber so schwer wird das schon nicht sein :DDD

Nee, als ob. Aber wenn, dann wärs schon sinnig, wenn ich schon bei der richtigen Software anfange.

Geliebäugelt habe ich auch mit dem Visionaire Studio, befürchte jedoch, dass mir diese Software tatsächlich zu “limitiert” sein könnte. da sie wohl direkt auf Adventures zugeschnitten ist. Zwar soll mein Spiel so eine Art Adventure werden, aber es sollen schon die ein oder anderen Schneckedertzchen enthalten sein. Da die Geschichte jedoch erst währenddessen entstehen wird, weiß ich nicht so recht, was ich überhaupt so alles benötige und daher wahrscheinlich in nem viel zu großen Rahmen denke. Aber ich mag mich schlichtweg nicht festlegen, um dann später festzustellen: “Huch, das geht mit Engine XY” ja gar nicht. Daher werde ich wohl um ein Programmieren gar nicht herumkommen.

Dedüm.

Heute glaube kein Comic :c